Beispiele:

"Freudi"

Zu Freudi wurde ich gerufen, weil sie Rehe hat. Es stellte sich dann heraus, dass die Rehe schon ein Jahr zurück lag und die Hufe eine leichte Hufbeinrotation und Absenkung aufzeigten. Die Vernachlässigung war deutlich schlimmer aber wie im Verlauf zu erkennen ist, gut zu beheben. Die Folgen der Rehe verschwinden mit der Zeit ebenfalls. Solche Hufe sind die Folge von zu langen Bearbeitungsintervallen.

Fotos vom ersten Huftermin am 17.11.2007
vorne rechts vor der Hufbearbeitung
und nach der Hufbearbeitung
Fotos vom 4. Huftermin am 19.02.2008
vorne rechts nach der Hufbearbeitung
Fotos vom Huftermin am 24.09.2008
vorne rechts vor der Hufbearbeitung
Fotos vom Huftermin am 24.09.2008

vorne rechts nach der Hufbearbeitung

"Laska"

Laska war mal an allen 4 Hufen beschlagen. Wir haben die Umstelleung erst an den Hinterhufen begonnen und 9 Monate später auch die vorderen Eisen entfernt. Nachdem Laska Hufschuhe bekommen hatte, konnte sie wieder normal geritten werden. Laska lebt im Offenstall war zu diesem Zeitpunkt ca. 24 Jahre alt. Mittlerweile kommt sie ohne Hufschuhe aus und läuft und läuft und läuft....

Fotos vom Huftermin am 10.07.2007
vorne links während der Hufbearbeitung
Der erste Tag an dem die Sohle in den Trachtenecken zu bröseln begann.
Beim Huftermin am 18.10.2007 löste sich die Sohle dann auch im Zehenbereich.
Auf diesem Bild ist schön zu erkenen, dass Laska zuvor auf der kompletten Sohle lief und sich nun ein natürliches Sohlengewölbe herausbildet.
Nach der Hufbearbeitung trägt der Strahl deutlich mit

"Lady"

Lady war auf allen 4 Hufen beschlagen. Sie war Verleihpferd und erst 5 Jahre alt als meine Freundin sie im Juni 2006 dem Schlachter von der Laderampe abkaufte. Der TA hatte Schale und Athrose festgestellt. Ein Hufeisen hatte sie auch noch verloren, wir machten also die restlichen Eisen ab, was sich als nicht einfach herausstellte, da Lady vor Schmerzen nicht auf drei Beinen stehen konnte. Mit einem niedrig dosiertem Schmerzmittel integrierten wie sie in unsere Herde und Lady blühte zusehends auf. Nach 2 Wochen konnte das Schmerzmittel abgesetzt werden und Lady hatte nichts anderes zu tun als sich an ihre neuen Füße und ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Mit der Zeit nahmen wir sie öfters als Handpferd mit und geritten wird sie auch ab und zu. Wie bei Athrose typisch macht ihr nass-kaltes Wetter zu schaffen, wenn es warm und trocken ist, kann man sie fast normal ins Gelände reiten...

So sahen ihre Hufe am 02.06.2007 aus, bevor wir die Eisen abgenommen haben
Der Problemhuf am 18.10.2007
Schon viel besser !!!
Druckversion Druckversion | Sitemap
Wir trauen unseren Pferden mit ihren Hufen einfach immer noch viel zu wenig zu..!